Hydraulik Nord Fluidtechnik entwickelt neue Technologien für Fahrzeugkomponenten

Neue Lenksysteme für autonomes Fahren - HNF forscht gemeinsam mit der Universität Rostock

Gemeinsam mit Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe und der Universität Rostock (Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik­) stellte die Hydraulik Nord Fluidtechnik GmbH & Co. KG das Verbundprojekt „Aktivlenksysteme in aufgelöster Modulbaukastenstruktur für unterschiedliche Fahrzeugtypen“ feierlich vor.

In enger Forschungs- und Entwicklungszusammenarbeit von Wirtschaft und Wissenschaft wird hier an einer neuen Technologie geforscht, die das Zukunftsthema Autonomes Fahren entscheidend voranbringen kann“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe.
An dem Vorhaben sind drei Lehrstühle der Universität Rostock beteiligt – die Lehrstühle Getriebe- und Antriebstechnik, Fluidtechnik und Mikrofluidtechnik sowie Technische Mechanik/Dynamik.
Ziel des Verbundforschungsvorhabens ist die Entwicklung von straßenzugelassenen Aktivlenksystemen für mobile Arbeitsmaschinen. Das Lenksystem soll in Form eines Baukastensystems in unterschiedlichen Fahrzeugen zum Einsatz kommen, den Lenkwunsch des Fahrers ermitteln und technisch korrigierend eingreifen. Fahrkomfort und Fahrsicherheit sollen somit erhöht werden.

Das Projekt läuft bis Ende August 2020. Nach Abschluss des Vorhabens und Aufnahme der Serienproduktion sollen für die Fertigung, Montage und das Lagerwesen insgesamt 17 weitere Arbeitsplätze bei der Hydraulik Nord Fluidtechnik GmbH & Co. KG entstehen.

Weitere Informationen unter https://www.regierung-mv.de und unter https://www.uni-rostock.de/

September 2018
Hydraulik Nord Fluidtechnik GmbH & Co. KG

Zur Übersicht